DSL-Anbieter vergleichen und wechseln

DSL-Anbieter vergleichen und wechseln

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von DSL-Anbietern, sodass dem Kunden leicht die Möglichkeit gegeben wird, den Anbieter zu wechseln. Allerdings beginnt auch hier das Problem, da man aus sehr vielen Anbietern auswählen kann.

Voraussetzung für einen reibungslosen Wechsel ist selbstverständlich die Kündigung des bisherigen Internetanbieters. In der Kündigung muss aber auf jeden Fall vermerkt werden, dass man seine bisherige Rufnummer behalten möchte und diese nicht mit gekündigt werden soll. Dies ist sehr wichtig und Voraussetzung für einen reibungslosen Wechsel. Natürlich kann die Rufnummer nur dann mitgenommen werden, wenn man auch eine besitzt. Allerdings haben die meisten Kunden einen Komplettvertrag, also mit Telefon und DSL. Durch den Hinweis in der Kündigung, dass die Rufnummer mitgenommen werden soll, weiß der bisherige Anbieter, dass die Rufnummer mit zum neuen Anbieter portiert werden soll. Eine zusätzliche Info in der Kündigung kann aber nicht schaden.

Ein vorheriger DSL Vergleich ist unabdingbar

Man sollte sich im Vorfelde gut über den neuen DSL-Anbieter informieren, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Schließlich möchte man als Kunde ja eine stabile DSL Geschwindigkeit und einen guten Kundenservice bekommen. Es gibt verschiedenen Internetseiten für einen kostenlosen DSL Vergleich, die einem die Suche nach dem passenden Anbieter erleichtern. Auf den Internetseiten des DSL-Anbieters ist eine Verfügbarkeitsprüfung unumgänglich für den Interessenten. Aber Vorsicht, eine Garantie für eine schnelle Internetgeschwindigkeit ist auch das nicht. Ein vorheriger Anruf in der Kundenhotline ist empfehlenswert, um auch die Qualität der Mitarbeiter zu prüfen. Schließlich bindet man sich bei den meisten Anbietern ja für volle 24 Monate und muss mit dem Kundenservice und der Beratung auskommen.

Abschließend sei gesagt, dass viele DSL-Anbieter gut und die Leitungen auch stabil sind. Trotzdem sollte man vor schwarzen Schafen aufpassen und nicht immer den günstigsten Preis nehmen.