Mobiles Internet – so findet man den passenden Tarif

Wer flexibel und unabhängig sein möchte, braucht einen mobilen Internetanschluss. Immerhin ist es dadurch möglich, auch unterwegs E-Mails zu checken, Suchanfragen zu stellen, etc. Mobiles Internet ist nicht nur für Notebooks, sondern auch für Smartphones und Tablets erhältlich. Doch Vorsicht: Zwischen den einzelnen Tarifen bestehen große Unterschiede was Preise und Leistungen anbelangt. Bei der Auswahl der Internetflatrate ist es wichtig, auf das eigene Budget sowie die persönlichen Anforderungen zu achten. Nur wenn alles stimmt, wird man mit dem mobilen Internet dauerhaft zufrieden sein.

Merkmale eines guten Tarifs

Mobiles Internet ist unabhängig von Ort und Zeit. Das bedeutet, dass man rund um die Uhr mit dem Notebook, Smartphone oder Tablet mit Datentarif im Internet surfen kann, auch wenn sich kein WLAN in der unmittelbaren Nähe befindet. Wichtig: Das Kosten-Nutzen-Verhältnis muss den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Besonders entscheidend ist die Netzabdeckung, die für eine reibungslose Verbindung zum Internet sorgt. Aus diesem Grund sollte man einen Mobilfunkanbieter auswählen, der eine flächendeckende Verfügbarkeit in (fast) allen Regionen bietet und eventuelle Störungen schnell behebt.

Hohe Leistungsfähigkeit, geringe Kosten

Inzwischen werden Internetflatrates mit unterschiedlichen Datenvolumen angeboten. Wer sich eine Flatrate wünscht, die fast überall verfügbar ist, sollte sich für einen UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) Tarif entscheiden. Dadurch ist es möglich, Datenübertragungsraten von bis zu 42 Mbit/s zu erreichen, was für den „normalen“ Gebrauch häufig ausreicht. Im Gegensatz dazu eignet sich LTE (Long Term Evolution) für alle, die sich eine extrem hohe Leistungsfähigkeit und Übertragungsraten von bis zu 100 MBit/s wünschen. In Fachkreisen werden LTE-Flatrates auch als „mobiles DSL“ bezeichnet.
Solche Smartphone-Tarife gibt es mit Inklusiv-Volumen ab etwa 100 MB. Üblich sind für den Durchschnitts-User 500 MB, wer häufiger im Internet unterwegs ist, kann auch Tarife mit einem bis hin zu zehn GB erhalten. Auch hier gilt: Den Ausschlag sollte das individuelle Nutzungsverhalten geben. Ist das Netz gewählt und das benötigte Volumen ermittelt, geht es an die Anbieter-Auswahl. Insbesondere Mobilfunkdiscounter wie beispielsweise simply sind dabei eine gute Anlaufstelle. Diese haben in der letzten Zeit ihre Tarifportfolios hinsichtlich Datenflatrates perfektioniert und bieten häufig besonders attraktive Konditionen für mobile Surfer.