UMTS – Mobilfunkstandard der 3. Generation

UMTS – Mobilfunkstandard der 3. Generation

Während der GSM Standard der Mobilfunkstandard der 2. Generation ist, ist UMTS der Nachfolgestandard und ist auch als 3G bekannt. Durch UMTS wurden entsprechend Datenübertragungsraten von 384 kbit/s möglich und durch HSDPA sogar bis zu 14,4 Mbit/s.

Heute sind so gut wie alle angebotenen Mobiltelefone der neuen Generation UMTS-fähig und dies hat neue Möglichkeiten eröffnet, da entsprechend der Empfang und das Senden von Daten um einiges schneller ging. Der Standard wurde ursprünglich vom Europäischen Institut für Telekommunikation standardisiert und wird bis heute stetig erweitert, wie zum Beispiel durch HSDPA, welches die mögliche Empfangsrate um ein vielfaches erhöht. Heute wird der Standard durch das 3rd Generation Partnership Projekt betreut und gepflegt und weiterentwickelt.

UMTS steht für multimediale Dienste. Die Sendeanlagen sind sowohl erdgestützt, als auch satellitengestützt. Neben der Kommunikation, wie Audio- und Videotelefonie, ermöglicht UMS auch unterschiedlichste Nachrichtendienste und die Nutzung von Chats. Zudem lässt sich Internet via UMTS nutzen und auch Dienste wie Navigation können genutzt werden. Zudem besitzt UMTS einen Rückkanal für mobiles interatkives Fernsehen.

UMTS Verfügbarkeit

Bereits 2008 war der Mobilfunkstandard der dritten Generation bereits in 100 Ländern verfügbar. Die meisten Nutzer in Europa finden sich in Italien. Doch auch in Deutschland und Österreich hat sich der Standard schon längst durchgesetzt und erfreut sich entsprechender Beliebtheit, sodass bis heute stetig die Nutzerzahl steigt. Dies liegt auch daran, dass entsprechend das Nutzungsverhalten sich weg von der reinen Telefonie entwickelt hat und das mobile Internet eine immer größere Rolle spielt.

UMTS war auf Grund hoher Lizenzgebühren in Deutschland pro Einwohner gerechnet am teuersten, im Vergleich zu den anderen Ländern. So entstanden entsprechend auch hohe Kosten für den Endkunden der UMTS nutzen wollte und entsprechend kam der Durchbruch in Deutschland eher langsam.

UMTS Flatrates

Heute halten sich die Kosten für die UMTS Nutzung in Grenzen und sind auch für die breite Masse der Verbraucher erschwinglich geworden. Durch sogenannte Flatrate ist die Nutzung zum monatlichen Festpreis möglich. UMTS wird heute von allen deutschen Netzbetreibern angeboten und auch in Österreich wird UMTS in allen Netzen angeboten.

UMTS Ablösung durch LTE 4G

Durch HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) wurde UMTS noch attraktiver, denn die entsprechende Geschwindigkeit der Datenübertragung konnte so vervielfacht werden und die mobile Internetnutzung wurde so wirklich interessant. UMTS ist aktuell der modernste Standard, der in Deutschland wirklich weit verbreitet ist und zur Verfügung steht. Abgelöst soll dieser durch 4G werden, allerdings steckt diese Entwicklung in Deutschland noch in der Planungsphase und ist noch nicht verfügbar.

Vorbild für die Weiterentwicklung ist hier Schweden, denn hier steht 4G bereits seit einiger Zeit in Stockholm und in größeren Städten zur Verfügung. Ländliche Gebiete sollen in Schweden bis 2013 erschlossen werden. In Deutschland dürfte es noch länger dauern, um wirklich eine gute Abdeckung mit 4G zu erreichen, da der Standard noch nicht eingeführt werden konnte und so ist UMTS aktuell und in näherer Zukunft die beste Wahl für alle die mehr mit ihrem Mobiltelefon tun möchten als nur telefonieren und dies ist heute bei den meisten Verbrauchern der Fall. So steht UMTS aktuell noch für die höchsten Geschwindigkeiten bei der mobilen Datenübertragung in Deutschland.